Interventionelle Radiologie

Die interventionelle Radiologie ist ein relativ junges Teilgebiet der diagnostischen Radiologie und stellt den therapeutischen Arm des Faches „Diagnostische Radiologie" dar. Bei der Interventionellen Radiologie werden unter Bildsteuerung (Ultraschall, CT, MRT und Angiographie) therapeutische Eingriffe beispielsweise im Bereich der Blutgefäße (zum Beispiel bei peripherer arterieller Verschlusserkrankung) und der Galle (zum Beispiel bei einem tumorösen Verschluss des Gallengangsystems) vorgenommen.

Häufige interventionsradiologische Eingriffe sind:

Vaskuläre Interventionen

  • Angioplastie: Rekanalisation verschlossener Gefäße mittels Ballondilatation und/oder Stent.
  • Aortenstent: Gefäßprothese zur inneren Ausschaltung eines Aortenaneurysmas
  • Chemoembolisation: Eine nichtoperative Therapie von malignen Lebertumoren: Tumorversorgende Gefäße werden mit einem Katheter unter Röntgendurchleuchtung sondiert und dann ein Chemotherapeutikum appliziert. Anschließend wird das Gefäß mittels Embolisation verschlossen. Letzteres nimmt dem Tumor die Blutzufuhr und sorgt für ein Verbleiben des Chemotherapeutikums im Tumorgewebe.
  • Embolisation: Verschließen eines Gefäßes um einen bösartigen oder gutartigen Tumor (z. B. Uterusmyom) zu behandeln oder eine innere Blutung zu stoppen. Es gibt verschiedene Embolisate, d. h. Materialien die durch einen Angiographiekatheter ins Zielgefäß injiziert werden und in der Lage sind, das Gefäß zu verschließen: Alkohol, Gelatine-Partikel, Gewebekleber (Histoacryl, Ethibloc), Metallspiralen (Coils), Ethylen-Vinylalkohol-Copolymer (EVOH), Polyvinyl-Partikel, Polymerkügelchen und Gelfoam.
  • Anlage eines Transjugulären Intrahepatischen Porto-systemischen Stent-Shunts (TIPS) zur Behandlung der portalen Hypertension als Folge einer Leberzirrhose.
    Tumorablative Interventionen
  • Kryoablation: Lokalisierte Zerstörung von Tumoren durch Kälte.
  • Radiofrequenzablation (RF/RFA): Lokalisierte Zerstörung von Tumoren durch Hitze.

CT-, MRT- und ultraschallgesteuerte Interventionen

  • Biopsie: Bildgesteuerter Gewebeentnahme aus allen Gebieten des menschlichen Körpers zur Stellung einer feingeweblichen Diagnose.
  • CT gesteuerte periradikuläre Therapie: Schmerztherapie bei radikulären Schmerzen (z. B. bei Bandscheibenvorfall)

Gallengangsinterventionen

  • Gallenwegsdrainage: Diagnostische (PTC) und interventionelle Anlage (PTCD) von Kathetern und Endoprothesen (Stents) zur Behandlung von gutartigen und bösartigen Gallenwegsstenosen.
PTCA

Aktuelles

Aktuelles

07.12.2016 RNS Bad Soden - ab 2017 im SODENIA Gesundheitszentrum weiterlesen

02.05.2016 Interdisziplinäre Fortbildung - Mittwoch, 15 Juni 2016 weiterlesen

Stellenangebote

Stellenangebote

29.01.2017 MTRA (m/w) in Voll- / Teilzeit im Bereich Radiologie an den Dr. Horst Schmidt-Kliniken (HSK) weiterlesen

29.01.2017 MTRA (m/w) in Voll- / Teilzeit am Standort St. Josefs-Hospital weiterlesen